ICON2_edited.png

Öffentlichkeitsarbeit

Wir erheben unsere Stimme für die, die kaum einer hören möchte.

Uns ist es wichtig, unsere Gesellschafft über die Themen Menschenhandel und Zwangsprostitution zu informieren.

 

Unser Wunsch ist es das Thema öffentlich zu machen, um möglichst viele Menschen zu erreichen, und Unterstützer für unsere Arbeit zu finden. Desto mehr Menschen von dieser Thematik wissen und darüber sprechen, umso mehr Menschen erfahren von der Ungerechtigkeit, die tagtäglich in unserem Land und Welt weit stattfindet.

Unsere Gesellschaft und unser Land braucht Menschen, die ihre Augen und Herzen öffnen und dieses Thema nicht unter den Tisch fallen lassen. Wir werden gemeinsam mit Ihnen gegen Menschenhandel aufstehen und für die Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution eintreten.


Gerne sprechen wir in Seminaren, Webinaren, Tagungen, Gottesdiensten, Themenabenden, Frauenfrühstücken, Vereinen etc. über unsere Arbeit und die Themen Menschenhandel und Zwangsprostitution.  

                                  

Wir freuen uns über Ihre Anfragen und Einladungen!

0F3A5001.JPG
collge4.PNG
Kokon_2019 (58 von 112).jpeg

Aufklärungs- und Präventionsarbeit in Schulen und Jugendgruppen

Aufklärungs- und Präventionsarbeit in Schulen und Jugendgruppen

Es ist uns ein großes Anliegen die Jugendlichen über Loverboys und Pornographie aufzuklären und sie in ihrem Selbstwert zu stärken.

Loverboys sind Männer, die darin ausgebildet sind, Mädchen im Alter von 11 bis ca. 20 Jahren von sich emotional abhängig zu machen, um sie dann zur Prostitution zu zwingen. So legen wir unseren Fokus bei Schülerinnen auf Werte und Grenzen.        

Uns ist es wichtig präventiv tätig zu sein, damit junge Mädchen nicht in die Fänge von Loverboys (Zuhältern) geraten.

Pornographie wird von vielen Jugendlichen genutzt und leider auch unterschätzt.


Das Einstiegsalter für Pornographiekonsum ist durch die leichten Zugangsmöglichkeiten, wie Smartphones und Tablets, massiv gesunken. Wir wollen auch dieses Thema bei der jungen Generation präventiv ansprechen. Denn ein schon geringer Konsum von Pornographie kann ausreichen, um abhängig zu machen. Wir wünschen uns, dass eine neue Generation mit gesunden und ehrlichen Vorstellungen von Sexualität heranwächst.

Unsere Seminare bieten wir für Schüler/Innen ab der 6. Klasse im Rahmen einer Doppelstunde an. Wir führen diese in der Regel für Jungs und Mädchen separat durch, um eine lockere und vertraute Atmosphäre zu schaffen.                                                                             
Wir bieten unsere Seminare kostenlos an und freuen uns über die Erstattung der Fahrtkosten.

Wir freuen uns sehr über Ihre Einladung!

2BF6C642-4CD3-449C-B9E3-84BC874CD4E5 (1)
DSC_0002 (1).JPG

Du hast Fragen?

Dann wende dich an Katja Ryzak.

k.ryzak@hope-hoffnung.de